Home » Aktuelles Österreich

Aktuelles Österreich

digital.now – E-Business-Roadshow 2017

Die Digitalisierung verändert alles. Wie Unternehmen sich den daraus resultierenden Herausforderungen stellen können, erfahren Sie auf der digital.now (ehemals TELEFIT) Roadshow. Von Mitte September bis Ende November 2017 macht diese in mehreren Städten Österreichs halt und gibt Teilnehmern wertvolle Tipps für mehr Erfolg und Sicherheit in der digitalen Welt. Mercateo Österreich ist mit dabei.

Beschaffungslösungen in der BSH Stilarena präsentiert

Purchase-to-Pay-Prozesse digitalisieren, Beschaffungsprozesse effizienter und Freigabeprozesse schlanker machen: Die Kooperation von Mercateo und der BSH Hausgeräte GmbH ist sehr erfolgreich. Wie die BSH Hausgeräte ihren Einkauf mit Mercateo unterstützt, erklärte Jérôme Jarry auf einer Round-Table Diskussion, ausgerichtet vom BMÖ.

Mehr Effizienz im Einkauf durch einheitliche digitale Prozesse

"Bedarfe, die nicht in verhandelten Katalogen bereitgestellt werden, wickeln wir über die Beschaffungsplattform im Rahmen eines einheitlichen digitalen Prozesses ab. Mercateo ist für uns dabei alleiniger Kreditor, unabhängig davon, aus welchen Sortimentsbereichen und Warengruppen wir bestellen" - wie die BSH Hausgeräte GmbH gemeinsam mit Mercateo die Bestellprozesse vereinheitlicht und die Effizienz sowie Transparenz im indirekten Einkauf erhöht hat, berichten sie im Praxisbericht.

Transparenz im Einkauf dank digitaler Beschaffungsplattform

„Unser Tail Spend hat hohe Prozesskosten verursacht, die in den einzelnen Abteilungen sicherlich nicht gewollt waren und in ihrer Gesamtheit viel Verbesserungspotenzial bereithielten“ – wie DB Schenker Österreich seine Prozesskosten mit Hilfe von Mercateo senken konnte, berichten sie im Praxisbericht.

Das Plattformzeitalter hat begonnen

"Das Plattformzeitalter hat begonnen, oder besser gesagt: das Kooperationszeitalter. Hersteller und Händler müssen lernen, jetzt in eine echte Kooperation zu kommen", so das Plädoyer von Ralph Hübner, Partner bei Suberg Strategy Consultants beim Mercateo Unite Supplier Day 2017. Welche Chancen sich durch Plattformen ergeben und wie Hersteller und Händler von diesen profitieren können, erläutert die Fachzeitschrift "perspective" in ihrer aktuellen Ausgabe.

17. eCommerce Day in Wien: Kooperation zahlt sich aus

Am 21. Juni 2017 trafen sich Experten der Handelsbranche beim alljährlichen eCommerce Day (ehem. Versandhandelstag) des Handelsverbandes im Studio 44 in Wien. Mercateo Austria präsentierte sich als Sponsor der Veranstaltung mit einem eigenen Stand und war gefragter Gesprächspartner.

"Mercateo steigert erneut Umsatz und Ertrag im 2016"

"Im vergangenen Geschäftsjahr konnten wir mit 50 neuen Mitarbeitern ein starkes Wachstum verzeichnen. Dabei haben wir weiterhin eine sehr geringe Fluktuationsrate, was für uns eine schöne Bestätigung unserer nachhaltigen Personalstrategie ist." Die Fachzeitschrift "perspective" sprach mit Peter Ledermann über das Mercateo Geschäftsjahr 2016 und den Kurs für 2017.

Digitalisierung mit Chancen und Herausforderungen

Digitalisierung, Big-Data und Menschen: Wie der Einkauf in Zukunft organisiert wird, welche Fähigkeiten Unternehmen und Mitarbeiter besitzen müssen und welche Chancen sich für die Akteure bieten war Thema des 3. BMÖ Expertendialogs in Wien. Auch Mercateo nahm an der Veranstaltung teil, vertreten durch Country-Manager Christoph von Lattorff und Klaus Klembas.

Kooperative Zusammenarbeit als Erfolgsfaktor im B2B

Wenn sich der B2B-Handel mit Digitalisierung beschäftigt, kommt er am Thema „Plattformen“ nicht mehr vorbei. Beim Mercateo Unite Supplier Day trafen sich am 10. Mai 2017 rund 300 Hersteller und Händler in Leipzig (Deutschland), um sich über Digitalisierungsstrategien und den Umgang mit Plattformen auszutauschen. Eines wurde dabei sehr deutlich: Plattformen müssen die Kooperation zwischen Fachhandel und Hersteller unterstützen und eine direkte Beziehung zum Kunden ermöglichen.

CEE eProcurement Summit 2017: Beschaffung im Wandel

Mit dem CEE eProcurement Summit 2017 fand erstmalig in Mittel- und Osteuropa eine Konferenz für indirekte Beschaffung statt, bei der sich über 100 Teilnehmer aus sieben Ländern trafen. Zentrale Themen waren die zunehmende Digitalisierung und deren Einfluss auf die Abläufe und Prozesse in der Beschaffung. Eindrücke der Veranstaltung sehen Sie im Videorückblick.

"Handelsprofis diskutieren mit Sebastian Kurz"

"Der Österreichische Handelsverband bat zum Dialog zwischen Politik und Handel in die Albert Hall in Wien", berichtet das Wirtschaftsmagazin trend im April. Außenminister Sebastian Kurz stellte sich dem Austausch mit dem Handel und diskutierte u. a. auch mit Mercateo Austria Prokurist Christoph von Lattorff.

„Digitalize or Die“ – so kann Digitalisierung im Einkauf gelingen

Beim 4. Mercateo Executive Summit im Berliner „Adagio“ kamen am 8. November 2016 zahlreiche Entscheider aus den Beschaffungsabteilungen europäischer Unternehmen zusammen. Die Teilnehmer diskutierten, wie Chancen der Digitalisierung genutzt werden können und wie die Vielfalt im Einkauf gesichert werden kann. Den Schwerpunkt setzte die Keynote von Eva Wimmers, President Europe Huawei Honor. „Digitalize or Die“ lautete der Titel. Darin zeigte Wimmers wichtige Punkte auf, die Unternehmen bei der erfolgreichen Digitalisierung beachten sollten.

Mercateo startet B2B-Plattform in der Schweiz

Ab sofort geht die Mercateo AG mit einer Beschaffungsplattform in der Schweiz online. Unter www.mercateo.ch haben sowohl bestehende internationale Kunden als auch Neukunden mit Firmensitz in der Schweiz die Möglichkeit, Mercateo als Systemlösung europaweit an ihr Warenwirtschaftssystem anzubinden.

Gamechanger für den Handel

"In Zeiten von Amazon und anderen Intermediären stellen viele Marktteilnehmer diese Beziehung in Frage. Wir glauben aber, dass das Gegenteil der Fall ist: Der Großteil der Geschäfte wird verstärkt direkt zwischen Kunden und Anbietern stattfinden. Die persönliche Kundenbeziehung gewinnt an Relevanz und das trotz Digitalisierung oder gerade deswegen", so Wieser auf dem 16. Versandhandelstag in Wien.

Vorstand Wieser auf dem Versandhandelstag in Wien

Der Handelsverband Österreich rief, und alle kamen nach Wien: Auf dem 16. Versandhandelstag traf sich am 21. Juni 2016 die Handelsbranche, um unter dem Motto „Future-Commerce“ über Trends und Herausforderungen im Versandhandel und E-Commerce zu diskutieren. Mercateo Vorstand Wieser war mit dabei.

„Das ist bei Mercateo einzigartig“

Das Mercateo Business Breakfast Wien bot Einkaufsverantwortlichen aus ganz Österreich nicht nur die Möglichkeit zum Austausch, sondern auch exklusive Einblicke in die Einkaufspraxis von IKEA Austria. Martin Jonastik zeigte anschaulich, warum die Mercateo Lösungen in seinen Augen einzigartig sind und wie das Einrichtungshaus seine Beschaffung damit optimieren konnte.

"Die Grenzen verschwimmen"

"Egal ob Händler auf Mercateo, via Google Merchant oder auf der im Aufbau befindlichen Plattform shöpping.at aktiv werden - diese Kanäle werden immer wichtiger, um Kunden gezielt zu erreichen", sagte Rainer Will gegenüber Horizont. Mehr lesen Sie im Pressespiegel.

Digitale Vernetzung im B2B – Das Thema auf dem 3. Mercateo Executive Summit

Am 10. November 2015 trafen sich mehr als 60 Einkaufsentscheider und Branchenexperten in der „Berliner Freiheit“ auf dem 3. Mercateo Executive Summit. Unter dem Motto „Procurement 2020 – Transactional Leadership Redefined“ bot Mercateo eine Plattform für die Diskussion zukunftsweisender Beschaffungsthemen. Digitale Vernetzung, Transformation und Change Management zogen sich als Leitthemen durch die Veranstaltung.

Österreichisches EinkaufsForum 2015: „Das Beste ist Gutschriftverfahren!“

Von 8. bis 9. Oktober 2015 präsentierte sich Mercateo auf dem Österreichischen EinkaufsForum 2015 im Wiener Haus der Industrie. Repräsentiert wurde die Beschaffungsplattform durch Christoph von Lattorff, Country Manager Österreich, sowie Mercateo Partner Manager Benjamin Storm, der in einem Workshop vermittelte, wie man Maverick Buying in den Griff bekommt.

Mercateo stellt über 90 neue Mitarbeiter ein

Mercateo investiert 2015 deutlich in das Personal. Über 90 Fachkräfte konnte das in München, Leipzig und Köthen ansässige Unternehmen seit Jahresbeginn für sich gewinnen. Damit reagiert Mercateo auf die positive Geschäftsentwicklung. Das Unternehmen beschäftigt derzeit mehr als 350 Mitarbeiter in zwölf europäischen Ländern. Auch in der zweiten Jahreshälfte sind Neueinstellungen geplant.

Mercateo und Hewlett-Packard starten Kooperation

Ab sofort steht Geschäftskunden das vollständige Sortiment von Hewlett-Packard in einer eigenen Markenwelt auf der B2B-Beschaffungsplattform von Mercateo zur Verfügung. Mit dieser Partnerschaft will das amerikanische IT-Unternehmen seine Präsenz auf dem B2B-Markt in Deutschland weiter stärken. Mercateo gewinnt damit einen der weltweit größten IT-Hersteller.

Siegfried Hakelberg neuer Vertriebsleiter bei Mercateo

Angesichts stark wachsender Marktnachfrage baut die Mercateo AG ihre Vertriebskapazitäten aus. Siegfried Hakelberg verstärkt in der neu geschaffenen Position des Vertriebsleiters Systemkundenvertrieb die Führungsmannschaft der Beschaffungsplattform. Hakelberg soll das Wachstum von Mercateo mit seiner Erfahrung in der Skalierung von B2B-Vertriebsstrukturen zusätzlich beschleunigen.

Mercateo öffnet B2B-Beschaffungsplattform in Belgien

Ab dem 1. April 2015 haben international agierende Unternehmen die Möglichkeit, Mercateo auch für ihre Standorte in Belgien zu nutzen. Damit reagiert Mercateo auf das gestiegene Interesse der Konzerne nach globalen Systemen und Prozessen im Einkauf und stärkt die eigene Position als internationale Beschaffungslösung.

„Das Rennen um das Amazon des B2B-Handels ist eröffnet“

Der B2B-Handel ist „ready for disruption" – bereit für den großen Umbruch durch die Digitalisierung, und Mercateo ein Pionier der Branche. Journalist Stephan Dörner berichtet im The Wall Street Journal über die Entwicklung im B2B-E-Commerce und dessen Potential als "die nächste Revolution des Handels".

Mercateo mit dem RWE Supplier Award "Quality Global“ ausgezeichnet

Im Rahmen des 7. Lieferantentages der RWE am 18. November 2014 erhält Mercateo den RWE Supplier Award "Quality Global“ und wird damit als bester internationaler Lieferant des Energieversorgers ausgezeichnet. Die RWE würdigt damit die geleisteten internationalen Aktivitäten für den Einkauf der Group Business Services GmbH (GBS) und den Landesgesellschaften in den letzten vier Jahren.

Neue Infrastrukturen verändern die Einkaufssysteme maßgeblich

Die Sky-Lounge des Berliner „ewerk“ war am 11.11.2014 Treffpunkt für Experten aus dem Einkauf. Über 50 Vorstände, Geschäftsführer und strategische Einkaufsleiter von Konzernen wie der Deutschen Telekom, Vistaprint, der Deutschen Lufthansa oder der RWE folgten der Einladung von Mercateo zum 2. Executive Summit, um sich über innovative E-Procurement-Strategien und neue Wege der Beschaffungsorganisation auszutauschen.

Ministerpräsident lobt Innovationskraft von B2B-Beschaffungsplattform

Am 25. Juni 2014 feierte Mercateo, Europas führende Beschaffungsplattform für Geschäftskunden, 10-jähriges Firmenjubiläum in Köthen. Zu den Gästen gehörten Vertreter aus Wirtschaft und Politik, darunter Dr. Reiner Haseloff. Der Ministerpräsident des Landes Sachsen-Anhalt betont die große Bedeutung von Mercateo für die Region. Im Rahmen der Veranstaltung wurde zugleich das neue Bürogebäude eingeweiht.

Sponsor des Handelsverbands 2014

Mercateo tritt 2014 erneut als Sponsor des österreichischen Handelsverbands auf. Am 26. Juni veranstaltet der Handelsverband den Versandhandelstag, wo sich alles rund um das Thema Digitalisierung im Handel dreht.

Mercateo weiter auf Wachstumspfad

Die Mercateo AG hat im Geschäftsjahr 2013 ihren Umsatz um 4 % auf 135 Millionen Euro gesteigert. Europas führende Beschaffungsplattform berichtet einerseits negative Effekte durch neue Anzeigentarife bei Google und andererseits starkes Wachstum in zukunftsträchtigen Geschäftsfeldern, angeführt vom Großkundengeschäft mit einem Umsatzplus von über 50 % und dem internationalen Geschäft, wo sich der Umsatz im nicht-deutschsprachigen Raum mehr als verdoppelt hat.