Kategorien
Ȇber MercateoWillkommen! Anmelden
Mein Mercateo
Warenkorb
 
 

  Holzbautechnik  bei Mercateo online kaufenZum Expertenwissen

Wählen Sie aus folgendem Sortiment
„Holzbautechnik“
Überbegriffe

Bänder und Zubehör

Weitere Informationen zum Thema Holzbautechnik
^

Ohne Holzbautechnik keine Holzkonstruktion

Die Verbindungstechnik im Holzbau wird als Holzbautechnik bezeichnet, die je nach Zweck unterschiedliche Holzverbinder kennt. Die Verwendung von Holzverbindern erlaubt individuelle Holzkonstruktionen, egal ob Haus-, Dach-, Wintergarten-, Treppen- oder Möbelbau, Carport, Gartengestaltung, Gartenhaus, Holzbodenverlegung, Befestigung von Gardinenstangen oder Holzprofilen.

Holzverbinder für rechte Winkel

Holzverbinder für rechte Winkel können Holz miteinander rechtwinklig verbinden oder eine solche Verbindung von Holz zu einer Betonwand, einem Betonboden oder der Erde ermöglichen.

Der Winkel in der Holzbautechnik

In der Holzbautechnik werden Winkel aus Stahl oder Edelstahl in unterschiedlichen Ausgestaltungen verwendet. Je nach zu bearbeitendem Objekt gibt es z. B. Stuhlwinkel, Möbelwinkel, Schienenwinkel oder Sparrenwinkel. Soll der Winkel besonders viel Gewicht tragen, macht eine Rippe Sinn, die ein Verbiegen ausschließt. Flachwinkel sind praktisch, wenn man beispielsweise die Regalböden eines Regals an den Seitenwänden auf der Rückseite - quasi von vorne unsichtbar - in der Befestigung stabilisieren will.

Holzbautechnik und Holzträgerprofile

Holzträgerprofile ermöglichen eine besonders stabile Verbindung für Pfosten und Balken, da sie ein Stück des Balkens von innen stützen oder von außen umschließen. Man kann z. B. zwischen Aufschraubhülsen, Pfostenlaschen oder -trägern, Balkenträgern oder -schuhen oder auch einem Flechtzaunbeschlag wählen.

Holzverbinder für nicht rechtwinklige Verbindungen

Hier sind Rispenbänder, Verbindungsbleche, Anker oder Profilholzverbinder im Einsatz.
Rispenbänder sind gelochte Metallbänder, mit denen eine diagonal verlaufende Verbindung von Dachsparren möglich ist, um eine Verschiebung durch Windböen zu verhindern.
Verbindungsbleche und Anker erlauben es, Holzleisten und ähnliches am Stoß zu verbinden, indem man sie an der Rückseite mit dem Holzverbinder verschraubt. Ankerbleche werden so befestigt, dass ein Haken oder eine Nut an der Holzkante übersteht, die man in ein Metallprofil einhängen kann.
Profilholzverbinder funktionieren, indem Krallen in die Profilausformung greifen und die Holzteile zusammen halten. Sie sind aus der Laminat- bzw. Profilholzverarbeitung bekannt.

Nicht vergessen

  • In der Holzbautechnik benötigt man meist Nägel und Schrauben zur Befestigung.
  • Geübte Hände können auch Holzdübel als Verbinder nutzen. Kann man nicht so exakt bohren, sind statt dessen ovale Holzverbinder-Plättchen besser geeignet.
  • Querholzplättchen sind als runde Holzblättchen geeignet, um ausgesägte Astlöcher zu ersetzen oder auch als Abdeckungen Schraubenköpfe unsichtbar zu machen.
Haben Sie Hinweise, Verbesserungs- oder Korrekturvorschläge zum Ratgebertext Holzbautechnik, dann informieren Sie uns bitte per Formular.
* Preise mit Sternchen sind Nettopreise zzgl. MwSt.
UVP bedeutet „Unverbindliche Preisempfehlung“
Unser Angebot richtet sich ausschließlich an Unternehmen, Gewerbetreibende und Freiberufler.