Kategorien
Ȇber MercateoWillkommen! Anmelden
Mein Mercateo
Warenkorb
 
 

  Verbindungselemente, Wellen  bei Mercateo online kaufenZum Expertenwissen

Wählen Sie aus folgendem Sortiment
„Verbindungselemente, Wellen“
Überbegriffe
Weitere Informationen zum Thema Verbindungselemente, Wellen
^

Mit Verbindungselemente und Wellen Kraft weitergeben

Die Antriebstechnik umfasst Systeme aus Maschinenelementen, die letztendlich mit Hilfe von Kraftübertragung Bewegung oder Energie erzeugen. Zur Kraftübertragung zwischen verschiedenen Teilen sind Verbindungselemente und Wellen erforderlich wie etwa Gelenkwellen und Wellengelenke. Ein einfaches Beispiel ist ein Fahrzeug, wo die Energie des Motors durch Kraftübertragung in die Bewegung der Räder umgesetzt wird.

Was gehört zu Verbindungselement und Wellen?

Gelenkwellen, Wellengelenke

Als Beispiel für eine Gelenkwelle gilt die Kugelgelenkwelle. Eine Welle ist ein stabförmiges Maschinenelement, das der Übertragung von Drehbewegungen und Drehmomenten dient. Manchmal ist es erforderlich, dass der Stab sich Bewegungen anpasst. Die Kugelgelenkwelle erlaubt so dank eines eingebauten Kugelgelenks einen Winkel von bspw. 35 Grad zwischen Wellenanfang und Wellenende zu überbrücken. Einfache Wellengelenke können dagegen nur wenige Millimeter in Längs- oder Querrichtung nachgeben.

Keilwellen

Keilwellen sind dazu da, um Drehbewegung und Drehmoment auf eine Nabe als Zentrum eines Rades zu übertragen. Die Keilwelle besitzt hierzu an einem Ende meist die aus der Welle herausragenden Mitnehmer, die in die entsprechenden Aussparungen der Nabe passen.

Schaltbare und nicht schaltbare Kupplungen

Die Kraftübertragung zwischen verschiedenen Wellen mit gleicher Drehzahl und gleichem Drehmoment erfolgt mittels Kupplungen. Sehr bekannt sind schaltbare Kupplungen zwischen Motor und Getriebe aus Fahrzeugen, mit denen kurzfristig Unterschiede in der Drehzahl der verschiedenen Wellen ausgeglichen werden können. Ein Beispiel für eine nichtschaltbare Kupplung ist das Kardangelenk: als Verbindung zwischen der starren Getriebewelle und der Kardanwelle als Kraftüberträger zur Hinterachse kann das Kardangelenk minimale vertikale Bewegungsunterschiede ausgleichen.

Naben

Die Nabe ist das Zentrum jedes Rades, das an einer Welle oder einer Achse befestigt wird. Passend zur Keilwelle ist die Keilnabe zu haben, deren Aussparungen auf die Mitnehmer der Welle passen.

Verbindungsstücke

Neben Wellengelenken gehören Buchsen für Gleitlager, Spannbuchsen sowie Stell- und Klemmringe hierzu.

Haben Sie Hinweise, Verbesserungs- oder Korrekturvorschläge zum Ratgebertext Verbindungselemente, Wellen, dann informieren Sie uns bitte per Formular.
* Preise mit Sternchen sind Nettopreise zzgl. MwSt.
UVP bedeutet „Unverbindliche Preisempfehlung“
Unser Angebot richtet sich ausschließlich an Unternehmen, Gewerbetreibende und Freiberufler.
© 1999-2017 Mercateo Austria GmbH