Home » Aktuelles Österreich » Beschaffungslösungen in der BSH Stilarena präsentiert

Beschaffungslösungen in der BSH Stilarena präsentiert

Mercateo, die BSH Hausgeräte GmbH und der Bundesverband Materialwirtschaft, Einkauf und Logistik in Österreich (BMÖ) luden zum Round Table mit dem Thema „Best Practice im indirekten Einkauf und Optimierung im Tail-End Spend bei BSH mit Mercateo“. Bei der Veranstaltung in der BSH Stilarena präsentierten Mercateo und die BSH Hausgeräte GmbH live, wie digital verstärkte Beschaffung den Einkauf effizienter macht.

Vortrag_BSH_Mercateo_1

International kooperieren die BSH Hausgeräte GmbH und Mercateo bereits seit einigen Jahren bei der Beschaffung von indirektem Material. Mit dem Round-Table, einer Veranstaltungsreihe des BMÖ, boten beide Unternehmen einen Einblick in diese Kooperation und wie Beschaffung durch Digitalisierung unterstützt werden kann. Nach der Begrüßung durch den BMÖ, stellte Mercateo Key-Account-Managerin Silvia Kollmann in einer Live-Demonstration Features von Mercateo vor. So kann Mercateo über Schnittstellen in verschiedene ERP-Systeme integriert oder als webbasierte Stand-alone-Beschaffungslösung verwendet werden.

Mag. Jérôme Jarry, der bei der BSH Hausgeräte GmbH als Abteilungsleiter Accounting, Credit Management, Purchase tätig ist, präsentierte, wie Mercateo in dem Unternehmen bei der Beschaffung von indirektem Material genutzt wird. Live und anhand konkreter Beispiele zeigte er, wie Mercateo sich an die Anforderungen bei der BSH Hausgeräte GmbH angepasst und in den spezifischen Beschaffungsprozess im Unternehmen integriert hat. Damit hat die BSH Hausgeräte GmbH den Purchase-to-Pay-Prozess vollständig automatisieren und Freigabeprozesse vereinfachen können. Das Unternehmen gewinnt dadurch in der Beschaffung wertvolle Ressourcen.

Ein weiteres Thema, das die Teilnehmer sehr interessierte, war die Pflege von Content. Für Einkäufer in Unternehmen ist unter anderem wichtig, dass Suchergebnisse möglichst exakt den gesuchten Produkten entsprechen und sich Sortimente im Idealfall auch um bereits bestehende Kataloge von Anbietern ergänzen lassen.

Auch Unternehmen, die auf Mercateo Waren anbieten wollen, profitieren von der Erfahrung, die Mercateo bei der Contentpflege besitzt. So ergeben sich für beide Seiten optimierte Prozesse mit automatischen Prüfmechanismen und einer Katalogverwaltungssoftware. Einkäufer können verschiedene Katalogversionen komfortabel prüfen, freigeben oder ablehnen. Mercateo kombiniert außerdem den Content verschiedener Lieferantenkataloge mit Informationen von mehr als 10.000 Herstellern, die direkt ihren Content liefern, und erweitert diesen mit DCI- und IceCat-Daten.

Einen Ausblick in die Zukunft der digitalen Beschaffung boten die Mercateo Kollegen mit einer kurzen Präsentation der neuen Beschaffungsplattform Unite. Auch Kunden in Österreich können sich auf ein neutrales Transaktionsnetzwerk freuen, das Vernetzung zwischen Kunden, Anbietern und Herstellern einfach ermöglichen wird. Ihren Abschluss fand die Veranstaltung mit einer Führung durch die BSH Stilarena, die für ihr herausragendes Design bereits ausgezeichnet wurde und ein gefragter Veranstaltungsort ist.

Weitere Informationen über die Nutzung von Mercateo im Purchase–to-Pay-Prozess bei BSH Hausgeräte finden Sie im Praxisbericht. Sie können ihn hier kostenfrei herunterladen.

Share: