Home » Presselounge Österreich » Pressemitteilungen » Digitale Vernetzung im B2B – Das Thema auf dem 3. Mercateo Executive Summit

Branchenexperten diskutieren Einkauf 2020

Digitale Vernetzung im B2B – Das Thema auf dem 3. Mercateo Executive Summit

Foto PM Sebastian Wieser beim Mercateo Executive Summit 2015

Am 10. November 2015 trafen sich mehr als 60 Einkaufsentscheider und Branchenexperten in der „Berliner Freiheit“ auf dem 3. Mercateo Executive Summit. Unter dem Motto „Procurement 2020 – Transactional Leadership Redefined“ bot Mercateo eine Plattform für die Diskussion zukunftsweisender Beschaffungsthemen. Digitale Vernetzung, Transformation und Change Management zogen sich als Leitthemen durch die Veranstaltung.

Die Reihe der Vorträge eröffnete Tim Cole, Online-Publizist und Bestsellerautor, mit einem übergreifenden Blick auf die Bedeutung des Einkaufes in der Industrie-4.0-Debatte. „Der Einkauf ist prädestiniert dafür, in dieser Diskussion eine führende Rolle in der Organisation einzunehmen“, so Cole. Unternehmen dürften die digitale Transformation nicht verpassen und müssten die Veränderungen als ganzheitlichen Prozess verstehen. „Ohne Bereitschaft zur Veränderung gibt es auch keine Vernetzung“, stellte Cole den Erfolgsfaktor Mensch heraus.

Dr. Sebastian Wieser, Gründer und Vorstand von Mercateo, bot einen Blick durch das Schlüsselloch. In seinem Vortrag „Digitale Vernetzung im B2B – So einfach wie bei Facebook“ zeigte er, wie sich Marktteilnehmer zukünftig an Mercateo anbinden und digital miteinander vernetzen können, wobei sie von der effizienten Transaktionsabwicklung auf der Plattform profitieren. „Wir wollen die Plattform sein, auf der B2B-Teilnehmer miteinander interagieren“, so Wieser. „Und das soll so einfach wie die Anwendungen auf einem Smartphone funktionieren.“

Die Kundenperspektive steuerte an diesem Abend Hans Krug bei, Leiter Zentralbereich Einkauf Miele. Er näherte sich dem Thema „Einkauf 2020“ aus der strategischen Einkäufersicht und stellte die „Dimensionen der Wertstromoptimierung“ beim langjährigen Mercateo-Partner Miele vor. „Mercateo hilft uns, Kapazitäten in der Einkaufsorganisation für wesentliche Dinge zu schaffen und damit in die Lage versetzt zu werden, agieren zu können anstatt zu reagieren“, erklärt Krug. „Unsere manuell zu bearbeitenden schriftlichen Bedarfsmeldungen konnten um fast die Hälfte reduziert werden.“ Anhand verschiedener Beschaffungsszenarien zeigte er Herausforderungen auf und erläuterte, wie Miele mit diesen umgeht.

Erfahrungen zu Prozessoptimierungen wurden auch zwischen den Vorträgen an den Round-Tables ausgetauscht. Die Besucher diskutierten zudem über Transaktionsabwicklung, Change Management, Internationalisierung und Lieferantennetzwerke. Dabei standen Mercateo-Mitarbeiter und langjährige Kunden wie Miele, RWE oder Heraeus für Gespräche zur Verfügung. Dr. Bernd Schönwälder, Vorstand Markt und Vertrieb bei Mercateo, zieht ein positives Resümee: „Die Intensität der Dialoge zwischen den Teilnehmern war enorm. Überall ist spürbar, dass sich die Rolle der Einkaufsorganisation in den Großunternehmen komplett ändert. Unsere neuen Entwicklungen, die wir für 2016 vorgestellt haben, sind hervorragend aufgenommen worden.“

Der Mercateo Executive Summit findet traditionell am Vorabend des BME-Symposiums statt, auf dem Mercateo auch in diesem Jahr mit einem Messestand und einem Praxisvortrag vertreten ist. Elke Bongartz und Dr. Karim Ouali, beide Einkaufsverantwortliche bei der Deutschen Telekom AG, berichten in ihrem Vortrag über Prozessoptimierung, Standardisierung und Internationalisierung bei der Beschaffung von C-Artikeln mit ihrem langjährigen Partner Mercateo.