Home » Presselounge Österreich » Pressemitteilungen » Mercateo weiter auf Wachstumspfad

Starkes Wachstum im Bestandskundengeschäft, reduzierte Google-Präsenz

Mercateo weiter auf Wachstumspfad

MRC_Vorstand
Die Vorstände der Mercateo AG Peter Ledermann und Dr. Sebastian Wieser – sehen das Jahr 2013 im Rückblick als Schlüsseljahr der Unternehmensentwicklung.

Die Mercateo AG hat im Geschäftsjahr 2013 ihren Umsatz um 4 % auf 135 Millionen Euro gesteigert. Europas führende Beschaffungsplattform berichtet einerseits negative Effekte durch neue Anzeigentarife bei Google und andererseits starkes Wachstum in zukunftsträchtigen Geschäftsfeldern, angeführt vom Großkundengeschäft mit einem Umsatzplus von über 50 % und dem internationalen Geschäft, wo sich der Umsatz im nicht-deutschsprachigen Raum mehr als verdoppelt hat.

Während das Umsatzwachstum für 2013 nach Jahren extremer Wachstumsdynamik mit 4 % vergleichsweise moderat ausfiel, legte Mercateo bei den anderen Kennzahlen deutlich zu: Das Sortiment der Beschaffungsplattform in Deutschland wuchs um 29 % auf 10,7 Millionen Artikel, noch dynamischer wuchs das Gesamtsortiment der Länderpräsenzen außerhalb Deutschlands, das mit einem Sprung um 42 % auf 10,8 Millionen Artikel erstmals den deutschen Sortimentsumfang übertraf. Die Vermarktungseinnahmen auf der Anbieterseite legten um 10 % zu, ebenso wie die Mitarbeiterzahl, die mit 276 Mitarbeitern, darunter 27 Azubis, eine neue Höchstmarke erreichte.
Das Ausland entwickelte sich laut Mercateo zu einem stabilen Wachstumstreiber. Das Unternehmen hat seine Vor-Ort-Präsenz in Europa in 2013 mit fünf weiteren Ländergesellschaften gestärkt, mit der Landesgesellschaft für Großbritannien wurde ein wichtiger europäischer Schlüsselmarkt besetzt. Die Aufbauarbeit spiegelt sich auch im Umsatz wieder: Über alle nicht-deutschsprachigen Länderpräsenzen hinweg meldet das Unternehmen eine Umsatzverdoppelung.

Starkes Bestandskundengeschäft, Negativfaktor Google
Dass trotz dieser positiven Meldungen das Wachstum nicht im hohen zweistelligen Bereich lag wie in den Jahren zuvor , führt Vorstand Peter Ledermann auf einen Sondereinfluss zurück: „Google hat vor einem Jahr begonnen, für die Einblendung von Kaufprodukten Geld zu verlangen, das hat den gesamten Online-Markt schlagartig unter Druck gesetzt. Dass in unserem Fall der Rückgang dieser Laufkundschaft durch das starke Wachstum im Bestandskundengeschäft mehr als kompensiert wurde, ist ein starkes Signal.“

Verstärkte Nutzung als Einkaufssystem
Unter diesen Vorzeichen zeigte neben dem Ausland insbesondere das Großkundengeschäft eine weiter beschleunigte Aufwärtsentwicklung. Für dieses Segment berichtet das Unternehmen ein Umsatzwachstum von über 50 %. Peter Ledermann: „Google hat sich von uns weggedreht, der Systemkundenmarkt dreht sich zu uns hin und die aus unserem profitablen Wachstum heraus finanzierte Internationalisierung trägt Früchte – das ist die Botschaft hinter den Zahlen des Jahres 2013.“

In der richtigen Kombination von breitem Sortiment, guten Konditionen und Systemfunktionen sehen Mercateo-Vorstand und Geschäftsführung die Erfolgsformel der Plattform. „Quer durch alle Unternehmensgrößen reden Kunden mit uns nicht mehr über die Schrauben, Bleistifte und Laborpipetten, die wir im Sortiment haben, sondern darüber, wie sie mit uns als Einkaufssystem ihre internen Abläufe beschleunigen und verschlanken können. Egal ob 100.000 oder 100 Mitarbeiter, das Thema bewegt die Unternehmen und wir sehen neben uns niemand, der ihnen eine schnelle Lösung anbieten kann. Für uns bedeutet das: Vertriebskapazität ausbauen, in die Abwicklungsprozesse investieren, Infrastruktur für weiteres Wachstum bereitstellen.“

Share: